Informationen!



Brennholz kaufen? Brennholz verkaufen? | Holzarten - Maße - Werte | Achtung! - Kauf einer Orchidee!


Dieser Artikel ist auch auf YouTube veröffentlicht - Green Flexible on YouTube


Beim Kauf von Brennholz sind folgende Überlegungen wichtig:
. Welche Holzarten sind geeignet?
. Welcher Brennwert'Heizwert ist gegeben?
. Mit welcher Maßeinheit wird gerechnet?

Beim Kauf einer Orchidee, z.B. einer Phalaenopsis, sollten bestimmte Kriterien beachtet werden!

Besonders wichtig beim Brennholzkauf ist sein Heiz- oder Brennwert. Harte Laubhölzer haben eindeutig die Nase vorn. Aber auch weichere Laubhölzer oder gar Nadelhölzer sind durchaus geeignet, akzeptable Heizwerte zu erzielen.

Nach dem Brennwert bzw. Heizwert gelistet sind es folgende Baumarten [Holzarten]:

• Eiche, Buche, Weißbuche [Hainbuche], Robinie [falsche Akazie], Esche
[Beste Brennhölzer mit dem höchsten Heiz- bzw. Brennwert]
• Kastanie, Ahorn, Birke, Ulme, Kirsche
• Lärche, Kiefer, Douglasie
• Erle, Linde, Fichte
• Tanne, Weide
• Pappel, Aspe

Zu beachten sind die verschiedenen Maßeinheiten!
Für Stammholz:
1 Festmeter [fm] entspricht einem Kubikmeter [1 m3|1 qbm] feste Holzmasse, also 1 qbm Holz ohne Luftzwischenräume.
Maßeinheiten für Brennholz:
Ein Ster, oder auch Raummeter [rm] genannt, ist 1 m3 aufgesetztes Holz mit entsprechenden Luftzwischenräumen. Generell ist hier der Raum festgelegt und nicht die Holzmenge als solches. Einen lose geschütteten Raummeter [1 Schüttraummeter - srm] ist bereits ofenfertiges Brennholz in einem Behältnis, z.B. einer Box von der Größe eines Kubikmeters. Dieses Aufmaß hat dann nur noch ca. 0,70 m3 Raummeter [rm] an Holzmasse, bzw. ca. 0,50 m3 Festmeter [fm].

Burkhard Stahl

Beim Kauf einer Orchidee sollte Folgendes beachtet werden:

Zu aller Erst ist auf den Gesundheitszustand der Pflanze zu achten. Vor allem faule Wurzeln oder Blattflecken sind nicht akzeptabel. Mit Pseudobulben ausgestattete Pflanzen dürfen keine faulen Stellen aufweisen. Die Pseudobulben sollten ziemlich prall und fest sein.

Die Phalaenopsis, auch Schmetterlingsorchidee genannt, ist bestimmt die häufigste Art. Diese Art läßt sich sehr gut an die Gegebenheiten im Haus anpassen und somit leicht kultivieren. Daneben gibt es viele weitere Arten, die sich im Haus gut kultivieren lassen. Je nach Bedürfnisse, welche die Pflanze benötigt [aus welcher Klimazone stammt die Orchidee?], sind dies u.a. Folgende:
Paphiopedilium, Phragmipedium, Odontglossum [aber nur in ungeheizten Räumen], Lycaste, Epidendrum, Encyclia, Dendrobium, Cymbidium [wird sehr groß] Cochleanthes etc.

Gastbeitrag von Fabienne



Dieser Artikel ist auch auf YouTube veröffentlicht - Green Flexible on YouTube